Ablauf am Operationstag

Wichtige Verhaltensregeln vor Ihrer Narkose

 

Bedenken Sie, dass Sie durch Ihr Verhalten viel zum sicheren Ablauf der Anästhesie beitragen können. Folgende Hinweise sollten Sie unbedingt beachten:

  •   Vor der Anästhesie müssen Sie nüchtern sein. Falls nicht anders angeordnet, dürfen Sie sechs
     Stunden vor der Anästhesie nicht mehr essen (auch keine Kaugummis oder Bonbons) und
     zwei Stunden nicht mehr trinken. Bis zu diesem Zeitpunkt dürfen Sie klare, fettfreie
     Flüssigkeiten (Tee, Wasser, Kaffee, jedoch keine Milch oder Milchprodukte) zu sich nehmen.

  •   Ihre Dauermedikamente nehmen Sie bitte zur gewohnten Zeit auf jeden Fall mit einem
     Schluck Wasser ein, es sei denn, Ihr Anästhesist hat Ihnen eine andere Empfehlungen
     gegeben.

  •   Achtung Diabetiker: Medikamente zur Behandlung des Diabetes mellitus dürfen nur auf
     Anordnung Ihres Anästhesisten eingenommen werden. Bringen Sie diese Medikamente
     bitte auf jeden Fall am Anästhesietag mit.

  •   Am Anästhesietag dürfen Sie nicht mehr rauchen.

  •   Legen Sie bitte kein Make-up auf und lackieren Sie nicht die Fingernägel.
     Vorhandenes  Make-up und Nagellack sollten entfernt werden.

Beachten Sie bitte, dass diese Hinweise auch dann gelten, wenn mit Ihnen eine Operation in Regional- oder Lokalanästhesie vereinbart worden ist.

 

Wo muss ich mich melden?

Ihr Operateur teilt Ihnen rechtzeitig mit, wo Sie sich am Eingriffstag melden. Bitte beachten Sie genau die Nüchternheitsregeln in Ihrem Anästhesieaufklärungsbogen, da sonst die Narkose nicht durchgeführt werden kann.

 

Der Operations- und Eingriffsbereich

Im OP werden Sie sowohl Ihren Anästhesisten als auch die Sie betreuende Pflegekraft kennenlernen. Im Operations- oder Eingriffsraum werden noch einmal alle Daten überprüft. Dann legen wir eine kleine Kunststoffkanüle in eine der Venen auf dem Handrücken oder im Arm. Durch eine vorherige Betäubung der Einstichstelle erfolgt diese Maßnahme schmerzfrei. Über die Kanüle erhalten Sie sofort ein Beruhigungsmittel, um Ihnen eine möglichst entspannte Situation zu ermöglichen. Danach überwachen wir ständig Ihre Herztätigkeit durch ein EKG und messen in regelmäßigen Abständen Ihren Blutdruck. Ein Fühler an Ihrem Finger zeigt uns während der Anästhesie ständig an, wie viel Sauerstoff in Ihrem Blut ist.
Wir leiten die Narkose durch intravenöse Medikamente ein; dies ermöglicht Ihnen ein angenehmes Einschlafen.

 

Die postoperative Überwachung

Sobald der operative Eingriff beendet ist, werden Sie aus der Narkose erwachen.
Zunächst werden wir Sie im Aufwachbereich noch in unserer Obhut halten. Erst wenn sicher gestellt ist, dass Sie Ihr Wohlergehen zurück erlangt haben und keine starken Schmerzen haben, werden wir Sie entweder auf die Station oder mit Ihrer Begleitperson nach Hause entlassen.

 

letzte Änderung: 26.04.2017

ASG GbR &
ASG MVZ GmbH
Hauptsitz Verwaltung

Ringstraße 8
50996 Köln

Telefon  0221 716 115-10
Fax          0221 716 115-19

E-Mail schreiben